Rheinland Pfalz

Hier befinden sich Adressen, die es anzuschreiben lohnt.
Eine überaus bedeutsame Gruppe ist hier der großen Anzahl wegen nicht einmal eingetragen.

Es handelt sich um die regionalen Schulämter und natürlich auch unsere Lehrkräfte selbst, die in allen örtlichen Schulen angesprochen werden sollten, um sich ebenfalls dieser Initiative anzuschließen.
Schließlich sind unsere Lehrerinnen und Lehrer ebenso wie unsere Kinder Leidtragende unseres ineffizienten Bildungswesens.

Gleiches gilt im besonderem Maße unseren örtlichen Schulleitungen, denn wie aus einem haarsträubenden Antwortschreiben des Bayerischen Kultusministerium ersichtlich wurde, erwarten unsere Bildungsverantwortlichen gerade von Seiten der Schulleitungen die Anmeldung entsprechender Handlungsbedürfnisse.

Liefert ihnen die Inspirationen, um unserer Bedürfnisse wahrzunehmen und danach zu handeln!
So leicht wie hier und heute war es noch nie möglich, ein gemeinsames Ziel zu adressieren.
Als kleine Hilfe kann sich jeder des nachstehenden Mustertextes bedienen, oder individuell verfasste Schreiben an einen oder mehrere Adressaten per Email versenden. 

Wenn nur jeder wenigstens ein/zwei Schulleiter (Schüler/innen, Eltern könnten ebenfalls ihre Lehrkräfte ansprechen) oder öffentliche Organisationen anschreibt, wird unser aller Bemühen gewiss nicht lange ohne öffentliche Resonanz bleiben.

Noch eine wichtige Bitte:
Um nachvollziehbar festzuhalten, wie viele Mitbürger sich zahlenmäßig dieser Bildungsinitiative verbunden fühlen, vergessen Sie bitte nicht, sich gleichfalls in die Unterstützerliste einzutragen. DANKE.

Weitere Ideen, Anregungen und Entwicklungen können gern im angeschlossenen Forum thematisiert werden.

Hier nun die Auswahl anzusprechender Abgeordneter, Verbände, Vereine und Initiativen in Rheinland Pfalz:

 

Achtung aus Gründen des Spamschutzes bitte NOT gegen @ tauschen.
Staatliche Bildungsstellen
Institutionen Organisationen Person/en Email - Adressen
Hier sind alle Landtagsabgeordneten zu finden.
Hier sind alle Schulamts Außenstellen
mit Telefonnummern zu finden.
Kultusministerium
Rheinland Pfalz
Kultusministerin
Frau Dr. Stefanie Hubig
poststelleNOTbm.rlp.de
Kultusministerium
Rheinland Pfalz
Staatssekretär
Herr Hans Beckmann
poststelleNOTbm.rlp.de
Verbände - Vereine - Initiativen
Institutionen Organisationen Person/en Email - Adressen
Verband Bildung und Erziehung Rheinland Pfalz Landesvorsitzender:
Herr Gerhard Bold
InfoNOTVBE-RP.de
Philologenverband
Rheinland Pfalz
Landesvorsitzende:
Frau Cornelia Schwartz
infoNOTphilologenverband.de
Landesverband
der Realschullehrer
 Rheinland-Pfalz
Vorsitzender:
Herr Timo Lichtenthäler
timo.lichtenthaeler204NOTweb.de
Landeselternbeirat
Rheinland-Pfalz
1. Vorsitzender:
Herr
Dr. Thorsten Ralle
thorsten.ralleNOTt-online.de
Der Elternverein
Rheinland-Pfalz
1. Vorsitzende:
Frau Dr. Irmtraud Heym
familie.heymNOTt-online.de
Landesschüler/innen-Vertretung Rheinland-Pfalz Vertreten durch:
Herr Dominik Rheinheimer  und
Frau
Charlet Flauaus
infoNOTlsvrlp.de
Kinderschutzbund
Rheinland-Pfalz
1. Vorsitzender:
Herr Christian Zainhofer
infoNOTkinderschutzbund-rlp.de

 

 

Hier nun der Mustertext, den jeder kopieren oder für individuell
verfasste Texte verwenden und versenden darf.


Sehr geehrte Damen und Herren,


als Bürger unseres Landes sind wir am Thema Bildung stark interessiert und haben von den Inhalten der Webseite "Bildungsnot" bzw. dem gleichnamigen Buch gehört/gelesen. Wir wenden uns an Sie als gesellschaftliche Instanz in diesem Bereich, denn wir sind in vielen Punkten der gleichen Meinung wie der Autor.


Wir teilen die Ansicht, dass der größte "Bildungs-Irrtum" in der Annahme besteht, Kinder in preußischer "Kommissmanier" jahrgangsabhängig zu rekrutieren, um sie zwangsweise in massentauglichen Einrichtungen für erforderliche Aufgabenstellungen der Wirtschaft und Verwaltung zu qualifizieren.


Vielmehr sollte allen jungen Menschen die Chance eröffnet werden, sich gemäß ihrem eigenen Tempo, Fähigkeiten und Neigungen zu freiheitlichen, glücklichen und in sich ruhenden Erwachsenen zu entwickeln, die sich darüber bewusst sind, wer sie sind, wo sie stehen oder wohin es sie drängt. Ohne Zwänge, Nachhilfestunden, unnötige Leistungserwartungen, demütigende Noten usw.


Deshalb möchten wir uns den Forderungen des  Autors ausdrücklich anschließen. Wir möchten, dass zukünftig folgende Themen, den Hauptfächern ebenbürtig, kontinuierlich in die Unterrichtsgestaltung einfließen:

 - Gewaltprävention
 - Ausbildung von eigener- und sozialer Verantwortung
 - Elternvorbereitung


Darüber hinaus sollten alternative „Modell-Schulen“, wie sie auf www.Bildungsnot.de oder im gleichnamigen Buch skizziert wurden, akzeptiert und gleichberechtigt unterstützt werden.


Kindern und deren Eltern soll das Recht eingeräumt werden, frei entscheiden zu dürfen, welche Bildungseinrichtungen sie in Anspruch nehmen möchten.


Hiermit möchten wir unsere Unterstützung dieser Bildungsnot-Initiative klar zum Ausdruck bringen und Sie herzlich bitten, sich gleichfalls Kraft Ihres gesellschaftlichem Einflusses für die Umsetzung der im Buch und Webseite deklarierten Ziele einzusetzen.


Mit freundlichen Grüßen

 

 


Text bitte entsprechend den Personen, Einzahl/Mehrzahl etc. anpassen.